Protest gegen Diffamierung

20. September 2013
By | Source: Greenpeace Blog

Weltweit setzt sich Greenpeace für den Schutz der Wälder ein. Das wir dabei den mächtigen auf die Füße treten ist logisch und und uns klar. In Kanada hat vor vier Monaten der größte Papierhersteller “Resolute Forest Products” eine Klage auf Diffamierung über sieben Millionen Dollar gegen Greenpeace und seine Mitarbeiter angestrengt. Ziel ist es die kritischen Aussagen von Greenpeace über die zerstörerischen und nicht nachhaltigen Kahlschläge im kanadischen Urwald in der Provinz Quebec zu verbieten.

Diese Woche haben sich gemeinsam mit Greenpeace über 140 Nichtregierungsorganisationen und Initiativen für das Recht auf freie Meinungsäußerung ausgesprochen. Zudem haben sie die Regierung Ontarios aufgefordert, ein Anti-Diffamierungsklagegesetz zu erlassen.

Ich freue mich über die Unterstützung und hoffe, dass sowohl “Resolute” als auch seine Kunden in Deutschland sich besinnen und endlich eine zukunftsfähige ökologisch nachhaltige Waldwirtschaft umsetzen. Dabei müssen die Großschutzgebiete des verbliebenen borealen Urwalds eingeschlossen werden.

Meine Kolleginnen und Kollegen — ebenso wie ich — werden uns weiterhin dafür einsetzen. Eine Diffamierungsklage wird uns nicht stoppen.

Tags: